Skip to content

"VORSICHT GLAS!" #2

G L A S - W O R K S H O P   U N D  A U S S T E L L U N G



Beim 2. Glas-Workshop für Studierende der Universität für Angewandte Kunst Wien in der Glasmalereiwerkstatt Geyling nahmen die KünstlerInnen Karin Czermak, Lukas Janitsch, Kyunghan Kim, Domenico Mühle, Hidsch Pink, Alice Proché, Stefanie Salzburger, Stefanie Treml, Stefan Wirnsperger und Oksana Zmiyevska teil. Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer Ausstellung vom 14. Oktober bis 15. Dezember 2011 in der Galerie Geyling präsentiert. Fotos der ausgestellten Werke finden Sie in der Rubrik Galerie (siehe oben).

Der 2010 ins Leben gerufene Glas-Workshop für junge KunststudentInnen aus der Malerklasse von Univ.Prof. Johanna Kandl ging nach seinem erfolgreichen Start im Jahr 2010 in seine zweite Runde. 2011 nahmen 10 StudentInnen der Universität für Angewandte Kunst teil, die Hälfte davon war schon zum zweiten Mal dabei. Die Teilnehmenden 2011 waren: Karin Czermak, Lukas Janitsch, Kyunghan Kim, Domenico Mühle, Hidsch Pink, Alice Proché, Stefanie Salzburger, Stefanie Treml, Stefan Wirnsperger und Oksana Zmiyevska.


Der Workshop vermittelt neben alten Techniken, wie Malen und Verbleien, auch neue Techniken, wie das Schmelzen oder Kleben. Dazu entwarfen die StudentInnen ein Glas-Kunstwerk nach ihren eigenen Ideen und führten es dann unter fachkundiger Anleitung in der Werkstatt selber aus. Die Ergebnisse des Workshops werden in der zu der Werkstatt gehörigen Galerie ausgestellt. Die Werkstatt stellte Material, Werkzeug, Know-how und die Ausstellungsräumlichkeiten zur Verfügung. 2011 wurde der Workshop auch erstmals von der Glashütte Lamberts in Waldsassen unterstützt. Die Werkstücke bleiben im Eigentum der KünstlerInnen.


Das rege Interesse für das Thema Glas ist eine neue Entwicklung der letzten Jahre. Nachdem die Glasmalerei in der zeitgenössischen Kunst seit den 1950er Jahren kontinuierlich an Bedeutung verlor und fast gänzlich aus dem Blickfeld der Kunstszene verschwand, läßt sich seit einigen Jahren ein Comeback feststellen. Dazu zählen Glasmalereiprojekte von bekannten deutschen Malern, wie Gerhard Richter, Markus Lüpertz, Sigmar Polke, Neo Rauch etc. Bei dieser Entwicklung stellt sich grundsätzlich die Frage, ob es neue Ideen für die Gestaltung von Fenstern und Gläsern gibt, die unserer Zeit angemessen sind.


Deshalb ist es ein Ziel des Workshops, junge KünstlerInnen anzuregen, sich mit dem Material Glas zu beschäftigen und der Glaskunst neue Impulse zu geben. Solche Impulse für die Glasmalerei und –gestaltung aus den Akademien und Kunstschulen hat es in früheren Zeiten immer wieder gegeben. Besonders groß war der Einfluss von KünstlerInnen um die vorletzte Jahrhundertwende und in den ersten Jahrzehnten des 20. Jh., wie Kolomann Moser oder Leopold Forstner. Damals gab es auch eine enge personelle Verbindung der ehemaligen Wiener Kunstgewerbeschule (heute Universität für angewandte Kunst) mit der Werkstatt von Carl Geyling’s Erben.


Die heutige Generation von StudentInnen geht –im Gegensatz zu den unmittelbar vorangegangenen - wieder unvoreingenommener und offener mit traditionellen Werkstoffen und alten Techniken um. Das zeigte sich auch in den ausgestellten Objekten. Jeder Künstler hatte für sich eine andere Ausdrucksform gewählt. Das reichte von der klassischen Malerei auf Glastafeln über geklebte und gegossene Objekte bis hin zu Terrarien und Glashäuschen. Die durchwegs gelungenen Ergebnisse des Workshops zeigten, dass die künstlerische Beschäftigung mit dem Werkstoff Glas noch lange nicht ausgeschöpft ist.


(C) Alicia Spengler 2011-2012


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Formular-Optionen